Offenheit der Partei auf lokaler Ebene fördern

Die Ortsvereine sind zentrale Strukturen der SPD und Lebensadern vor Ort: Dort sitzen die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für alle Mitglieder, ob neu oder erfahrenen. Die Ortsvereine sind so unterschiedlich wie die Partei – es Ortsvereine mit wenigen oder mit sehr vielen Mitgliedern, aktive wie weniger aktive Ortsvereine.

Wir wollen die Funktion der Ortsvereine als „Gesicht“ der Partei stärken und mehr Teilhabe an der Basis erreichen. Einer unser Vorschläge ist deshalb, dass Ortsvereine regelmäßig parteioffen tagen. Jede Ortsvereinssitzung steht dann allen Parteimitgliedern offen. So können alle in der Partei voneinander lernen, und auch die verschiedenen Arbeitsweisen der Gliederungen kennenlernen. Dadurch wird die Partei als Ganzes mehr erfahrbar und man hat zum Beispiel die Möglichkeit sich auch dort zu engagieren, wo man nur kurzfristig lebt oder nicht gemeldet ist. Für viele Ortsvereine ist diese Form der parteioffenen Sitzung schon heute nicht ungewöhnlich. Leider nicht für alle. Wir sollten sie zum Regelfall machen.

Auch dieser Vorschlag von SPD++ hat das Ziel, die Strukturen der SPD durchlässiger und beteiligungsoffener zu machen. Viele Mitglieder engagieren sich bisher eben noch nicht oder nicht mehr im Ortsverein. Dies hat ganz unterschiedliche Gründe. Unsere Vorschläge setzen an einigen dieser Gründe (aber sicherlich nicht an allen) an. Für Mitglieder, die sich eher für die inhaltliche Weiterentwicklung von speziellen Themen interessieren, schlagen wir mit den online-basierten Themenforen eine Mitmachmöglichkeit vor, die bei anderen Partei bereits üblich ist. Unser Ziel ist es außerdem die Schranken abzubauen, die Menschen womöglich von einer Mitarbeit im Ortsverein abhalten. So sollen alle offenen Parteisitzungen ab dem Ortsverein aufwärts daher mit Start- und Endzeit parteiöffentlich angekündigt und dementsprechend geplant werden – sonst können Leute, die im Berufsleben stecken oder einen Babysitter für die Zeit der Sitzung organisieren, schlecht planen. Auch dies ist für viele Strukturen normal, bei weitem aber nicht für alle.

Über Wege nachzudenken, wie mehr Menschen die Mitarbeit in Ortsvereinen ermöglicht werden kann, kollidiert nicht mit dem Wunsch vieler Mitglieder, andere Formen der Beteiligung zu nutzen. Über Online-Themenforen wollen wir ein zusätzliches, thematisches Angebot zur Beteiligung einführen. Wir sind überzeugt: Wer positive Beteiligungserfahrungen innerhalb der SPD etwa über Arbeitsgemeinschaften oder Themenformen gemacht hat, ist auch eher bereit, im Ortsverein mitzuwirken. So kann eine positive Beteiligungsspirale entstehen, die allen nützt.

Antragstext

 

 

Frage? Sende uns eine E-Mail!

1 + 0 = ?